Der richtige Mietpreis für Fewo



Durchschnittliche Mietpreise 2017 Fewo in Deutschland

 

Sylt ->
Ostsee ->
Nordfriesische Inseln ->
Mecklenburgische Seenplatte ->
Oberbayern ->


95 € 

92 € 
89 €  
75 € 
72 €


Angegebene Mietpreise beziehen sich auf das gesamte Jahr und gelten für 4 - 6 Personen pro Nacht.

Quelle: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/802189/umfrage/mietpreis-fuer-ferienunterkuenfte-in-beliebten-deutschen-urlaubsregionen/

Die oben angegebenen Preise für eine Ferienwohnung / für ein Ferienhaus kann man durchaus als "Richtschnur" verwenden. Dies ist jedoch nur als "sehr grob" anzusehen.

 

Hitliste der Buchungskriterien von Gästen

Eine Umfrage unter Urlaubern ergab folgende Buchungskriterien:

  1. Lage
  2. Urlaubsregion
  3. Mietpreis, Optik, Ausstattung

Die Zahlungsbereitschaft für höhere Mieten für Ferienwohnungen / Ferienhäuser ist steigend (im Schnitt um 4%), insbesondere für Objekte mit Mieten ab 1.000€ / Woche.

Quelle: 11. Deutsche Ferienhaus-Urlaubsanalyse 2016 von FeWo-direkt

 

👉 Nicht allein der Preis ist zur Buchung ausschlaggebend, sondern vor allem die Lage und 
     die Urlaubsregion.



Sieben Kriterien zum Festlegen der richtigen Fewo-Miete

  1.  Lage, Lage, Lage 
    (Ostsee / Nordsee versus "Hintertupfingen", wo keiner Urlaub machen möchte)
  2.  Ferienhaus versus Ferienwohnung
  3.  viel Grundstück versus wenig Grundstück 
  4.  Ferienanlage versus alleinstehend
  5.  Größe des Objektes -
     Anzahl der Personen / Anzahl der Schlafzimmer / Anzahl der Bäder
  6.  Ausstattung 
    (Luxus-Ausstattung versus "Ideal Standard")
  7.  Nebenkosten - inklusive versus exklusive?

Fünf Tipps zur Ermittlung des richtigen Mietpreises

  1. 👉 Ermitteln Sie die Miete von vergleichbaren Objekten in der Region
    ->  Recherche im Internet

  2. 👉 Überlegen Sie sich Ihren Umgang mit den Nebenkosten
    ->  Energie, Wasser, Abfall, PKW-Stellplatz, Endreinigung, Bettwäsche und Handtücher -
         alles inklusive? oder extra? -> Achtung Preisangabenverordnung beachten (s. u.)

  3. 👉 Niedriger Preis um jeden Preis?
    ->  Mit einem zu niedrigen Mietpreis ist auch die Gefahr gegeben, dass Sie eventuell      
         Gäste anlocken, welchen Sie lieber nicht Ihr wertvolles Eigentum anvertrauen 
         möchten.

  4. 👉 Darf ich teurer als mein Nachbar sein?
    ->  Sie dürfen (und sollten) so viel teurer sein, wie Sie besser (Ausstattung, Lage,        
         Betreuung) sind.

  5. 👉 Als "Grundsatz" gilt:
    -> In der Nebensaison sollte Ihr Mietpreis in etwa das Doppelte von einer "normal" 
         langfristig vermieteten Wohnung in Ihrer Region betragen.

"Faustformel" Fewo Mietpreis berechnen

  1. Mietspiegel (M) für Ihren Ferienort erfragen 
  2. Mietpreis pro m² für Ihr Ferienhaus berechnen
  3. Ergebnis mit zwei multiplizieren = Ergebnis zeigt Monatsmiete kalt in der Nebensaison
  4. durch 30 (Tage) = Ergebnis ist der Preis für eine Übernachtung kalt in der Nebensaison
  5. 10€ mit Gästeanzahl multiplizieren
  6. zur Kaltmiete pro Nacht addieren = Ergebnis ist der Preis für eine Übernachtung in der Nebensaison inklusive aller Nebenkosten
  7. 20% addieren = Ergebnis ist der Preis für eine Übernachtung in der Hauptsaison inklusive aller Nebenkosten
  8. evtl. Umsatzsteuer (7%) addieren

Gut kalkuliert: Beispielrechnung Mietpreis Fewo

 

M x Wohnfläche = a
a x 2 = b
b : 30 = c
10 x Gästeanzahl = d

 

c + d = e -> Preis für eine Übernachtung in der Nebensaison inklusive aller Nebenkosten
e + (20%) = f -> Preis für eine Übernachtung in der Hauptsaison inklusive aller Nebenkosten

Eventuell 7% USt addieren

 

Beispielrechnung (anhand der Faustformel)
durchschnittlicher Mietpreis (M) 9€ pro m² x 80m² = 720€ (a)
(a) 720€ mal zwei = 1.440€ / Monat für eine Ferienwohnung mit 80m² Wohnfläche in der Nebensaison (b)
(b) 1.440€ : 30 (Nächte) -> 48€ / Nacht (c) in der absoluten Nebensaison (z. B. November) 
     = 336€ / Woche Kaltmiete

Diese Miete ist die "Kaltmiete". Dazu kommen noch Kosten für:
Anschaffung und Unterhaltung der kompletten Einrichtung (Möbel, Geschirr), GEZ-Gebühren, Wasser, Energie, Endreinigung, Versicherungen, Abfall, Schornsteinfeger, Pflege der Außenanlagen, WLAN, Gästebetreuung, Investitionen, Renovierungen, Steuer ... usw.

Man sollte für die Nebenkosten etwa 10€ pro Gast pro Nacht zusätzlich ansetzen. 
= 10€ x 4 = 40€ (d)
(c) 48€ + (d) 40€ = 88€ (e) warm in der Nebensaison
= 616€ / Woche inklusive aller Nebenkosten für eine Fewo mit 80m² und vier Gästen

Für die Hauptsaison addieren Sie 20%.
(e) + 20% = 105€ / Nacht in der Hauptsaison inklusive aller Nebenkosten
= 739€ / Woche in der Hauptsaison inklusive aller Nebenkosten 

Nun müssen Sie eventuell noch die Umsatzsteuer (7%) hinzurechnen: 
= 659€ in der Nebensaison
= 790€ in der Hauptsaison



Preisangabenverordnung - Mietpreis Fewo

 

Beachten Sie unbedingt, dass Sie laut Preisangabenverordnung verpflichtet sind, alle festen Nebenkosten in Ihrem Mietpreis mit anzugeben. 
Das heißt, dass nur Nebenkosten, welche der Gast abwählen kann (optional - z. B. Endreinigung führt er selbst durch oder er kann diese Leistung auch bei Ihnen bestellen) und Nebenkosten, welche nach Verbrauch abgerechnet werden (z. B. Wasser, Energie) zum Mietpreis dazu kommen dürfen.

 

Beispiel für eine korrekte Angabe:
Fewo kostet 50€ / Nacht inkl. aller Nebenkosten


Beispiel für eine falsche Angabe:
Fewo kostet 50€ / Nacht zzgl. 10€ Nebenkostenpauschale